• en
  • fr
  • it
  • ro
  • de
  • el
Molekularer Nachweis von Chlamydien - Mitose IVF-Klinik in Griechenland

Molekularer Nachweis von Chlamydien

Die „stille Krankheit“ erkennen und behandeln
Die Chlamydien-Infektion im Genitaltrakt wird durch das Bakterium Chlamydia trachomatis verursacht und stellt eine der häufigsten sexuell übertragenen bakteriellen Infektionen dar. Sie nennt sich auch die „stille Krankheit“, denn die Personen, die betroffen sind, zeigen keine Symptome und suchen demnach keine Behandlung.

Allerdings führt sie zu einer chronischen Infektion des Genitaltrakts und zu schweren Komplikationen, wie chronische entzündliche Erkrankkung des Reproduktionssystems, Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten. Die Chlamydien-Infektion betrifft Frauen im Gebärmutterhals und in den Eileitern, Männer in der Harnröhre und in der Epididymis.

Die Methode, die befolgt wird, um auf Chlamydien zu testen, ist:

  • Analyse durch Nachweis des genetischen Materials (DNA) des Bakteriums Chlamydia trachomatis mit speziellen Primern durch das PCR-Verfahren in Echtzeit (real time)
  • Untersuchung des Βiologischen Materials, zervikal oder Endometrium

Molekularbiologische Dienstleistungen des „Mitosis“-Zentrum für IVF