• en
  • fr
  • it
  • ro
  • de
  • el
Assistierte Inkubation - IVF-Dienste im Zentrum „Mitosis“

Assistierte Inkubation

Die Bewegung, die die embryonale Implantation erleichtert
Unter dem Begriff der assistierten Inkubation (assisted hatching) ist die Öffnung eines kleinen Lochs in der Zona pellucida des Embryos zu verstehen. Dieses wird mithilfe eines Lasers durchgeführt, um die Implantation in die Gebärmutter zu erleichtern, sobald der Embryo die Zona pellucida verlässt.

Die Verhärtung der Zona pellucida ist abhängig vom Alter der Frau, des FSH-Spiegels sowie die Unfruchtbarkeitsursache und korreliert negativ mit den Implantationsraten (Loret De Mola et al., 1997).

Die assistierte Inkubation wird hauptsächlich angewendet:

  • bei den Embryonen von Frauen fortgeschrittenen Alters, bei denen die Zona pellucida härter als gewöhnlich ist
  • bei Paaren mit wiederholten erfolglosen Implantationsversuchen.
Assistierte Inkubation - Zentrum für In-Vitro-Fertilisation „Mitosis“
Unterstützte Inkubation - Mitose IVF-Klinik